Gästebuch

Gästebucheintrag verfassen
Heike Baller // 08.01.2008
Strenger Engel
Liebe Christine, Deine Geschichte "Strenger Engel" habe ich an eine Freundin verschenkt und sie erzählte mir, dass sie am heiligen Abend aus irgendwelchen Gründen nicht in die Kirche kamen und auch sonst eingies schief lief - da hat sie die Geschichte vorgelesen und große Heiterkeit geerntet; das Chaos war danach wohl nur noch halb so wild ;-) Außerdem habe ich hier in Dellbrück einen echten kleinen Fan-Clun aufgemacht - Deine Bücher gehen richtig rund... Schade, dass es mit einem neuen Buch noch was dauert... Alles gute Heike Baller
Jutta // 13.09.2007
Lebenshilfe
Liebe Frau Vogeley,

ich war im Sommer zum ersten Mal am Rhein. Leider hatte ich nicht genügend Zeit, nach dem Gasthof von Frau Doktor Markmann zu suchen (ich wurde in Heidelberg und in der Schweiz erwartet). Dabei hätte ich doch zu gerne gewusst, wie es Hedwig geht, wie groß Marie inzwischen geworden ist, ob Herr Standbein noch immer helfen darf und vorallem hätte ich so gerne eines von Chantals hochgelobten Gerichten verkostet.In einer Lebenskrise im letzten Herbst habe ich auf eine Notfallsliste zurückgegriffen. Einer der Punkte lautete: "Liebe, Tod und viele Kalorien" lesen. Das hab ich auch gemacht. Ca. 4 Mal innerhalb der ersten beiden Wochen. Und nach jedem Mal ging es mir ein bisschen besser. Dann habe ich mir gedacht, dass es doch ein bisschen krank ist, immer das gleiche Buch zu lesen und hab mir alle anderen Bücher besorgt und diese gelesen. Auch mehrere Male. Dann hab ich mir gedacht, dass es jetzt auch egal wäre und habe wieder "Liebe, Tod und viele Kalorien" gelesen. Und von welcher Seite man es auch immer betrachtet, man kann mit Fug und Recht behaupten, dieses Buch ist das meistgelesenste Buch in meiner Sammlung. Es ist aber vorallem das einzige Buch (ok, neben Ihren anderen Büchern), das man immer wieder gerne liest, vor allem in nicht so tollen Zeiten, weil Sie es verstehen, klar zu machen, dass es immer wieder eine Chance auf ein Happy-End gibt, wenn man nicht den Fehler macht, alle Schuld für das eigene Unglück bei anderen zu suchen und im Sumpf des Selbstmitleids versinkt - ohne dass einem der rosa Zuckerguss zwischen den Seiten entgegenrinnt, einem die Zähne verklebt und den Magen überfordert. Und dass vielleicht nicht alles auf Anhieb klappt, aber dass man nie aufgeben darf, denn dann kommt das Glück ganz unverhofft auf einen zu und trifft einen volle Breitseite. Ihre Bücher machen Mut, nicht aufzugeben. Und jetzt entschuldigen Sie mich bitte, ich muss mal schaun, ob "Apricot" oder "Lavendel" besser in meine Küche passt. Herzlichst, Jutta aus Wien
Anne Eckert // 08.05.2007
Sternschnuppensommer
Selten verspüre ich den Wunsch nach einer Fortsetzung...bei diesem Buch schon. Dank dafür!
Martina // 17.04.2007
Dritte Sonnenblume links
Hallo Frau Vogeley, die Sonnenblume ist nun das 2. Buch, was ich von Ihnen gelesen habe u. finde es noch besser als den Sternschnuppensommer, welchen ich aber auch verschlungen habe. Ich liebe "Happy Ends", obwohl ich diese typischen Frauenromane an sich eher nicht wirklich gern lese.(Mich sprach erstmal rein das Cover an.) Aber Sie schreiben ja auch nicht von karrieresüchtigen Werbemanagerinnen mit Kinderwunsch, sondern über "mich und dich". Über Menschen, Typen und Lebensprofile. Ich hab mir den Melonentango schon vorgemerkt u. kanns kaum erwarten ihn zu lesen, was den Nachteil hat, dass Mann, Kind, Hund, Kater u. alles Umfeld meine Ignoranz ertragen darf. So what!? Eine Frage, warum gibt es das Buch: "Leni, Susanna und Molly Melone" nicht mehr zu kaufen, nicht mal in ebay (heul!)? (PS: Liebe, Tod u. viele Kalorien" hab ich mir jetzt second hand besorgt) Also kurz um: Sie haben einen Fan mehr! :o)) Liebe Grüße aus dem sonnigen Kaiserstuhl Martina
Christa // 14.01.2007
Happy-End-Leser
Ich liebe Geschichten mit Happy End und lese grundsätzlich nur solche Bücher. Nach Liebe, Tod und viele Kalorien, das mir durch Zufall in die Hände gefallen ist und ich danach auch verschlungen habe, habe ich jeden in meiner Umgebung genötigt es sich zu verinnerlichen. Danach wartete ich jedesmal mit Ungeduld auf die nächste Neuerscheinung und hoffe, die Zeit bis zum kommenden Lesevergnügen im Sommer vergeht schnell. Ich bewundere die witzigen Sprachmalerein. Vielen Dank für die, mit viel Gefühl gefüllten, kurzweiligen Lesestunden. - Christa

Seiten