Gästebuch

Gästebucheintrag verfassen
Nadine Weber // 15.08.2012
Dritte Sonnenblume links
Hallo Frau Vogeley,
soeben habe ich den Eintrag meiner Vorgängerin gelesen und möchte mich dieser anschließen. Als ich gestern Abend mein erstes Christine Vogeley-Buch fertig gelesen hatte, wollte ich wirklich nur eines: Ihnen ein großes Dankeschön zukommen lassen für dieses wundervolle, intensive, bunte, emotionsgeladene (ich könnte diese Liste auch weiterführen) Buch.

Mit der Geschichte haben Sie in mir wirklich wieder die schon fast verloren geglaubte Hoffnung geweckt, dass gute Taten doch irgendwo Anerkennung finden. Und vor allem, wie wichtig es ist, seinen eigenen Weg zu gehen, aber diesen Weg nicht mit Scheuklappen vor den Augen zu beschreiten. Mir geht es wie "Tanja Echte": Das Buch hat so viele Gefühle in mir geweckt, die Sie wahrscheinlich innerhalb von Sekunden bildhaft umschreiben könnten, für die mir aber schlichtweg die Worte fehlen.
Es war einfach Glück, die Kiste mit den aussortierten Büchern MEINER "Anastasia" noch einmal zu durchwühlen, sonst wäre ich wohl niemals in den Genuss dieser so wunderbaren Geschichte gekommen! Nochmals Danke für die Hoffnung und den Mut, geweckt durch Ihren mehr als lesenswerten Roman!

Schöne Grüße

Nadine Weber
Monika Eberle // 01.07.2012
Einfach nur "Danke" sagen
Liebe Christine Vogeley,

abgesehen davon, dass Sie zauberhafte (in des Wortes wahrer Bedeutung) Bücher schreiben, entsteht im Verlauf vieler "Lesungen" irgendwo ein Gefühl von Vertrautheit und Nähe zu dem Menschen hinter den Büchern.
Und weil Sie in meinem Leben seitdem eine ganz wichtige Rolle spielen, möchte ich einmal aus vollem Herzen "danke" sagen für die "Inseln der Seligen", die Sie mir schenkten, für den Mut, die Heiterkeit, gerade in traurigen Zeiten, die Kraft, das Leben DOCH zu lieben und zu bejahen und die Leichtigkeit, die Sie in mein schwerblütiges westfälisches Herz gebracht haben.
Alles Liebe für Ihr weiteres Leben und Schaffen, damit Sie noch viele solch wunderbare Geschichten von Menschen, wie Du und ich, für Menschen, wie Du und ich schreiben können,
Herzlich
Ihre

Monika Eberle
Irmtraud // 30.04.2012
Ihre schönen Bücher
Liebe Christine Vogeley, jetzt habe ich all Ihre Bücher zum dritten Mal gelesen, wieder mit Freude und Behagen, aber nun habe ich definitiv Entzugeserscheinungen, denn leider gibt es kein weiteres mehr.Kann man hoffen? Einen lieben Gruß sendet Irmtraud
Yvonne // 30.11.2011
Aus den Augen verloren...
Ich kenne Frau Vogeley noch von früher, als sie noch Sängerin in einer Jazzband war und in der Springmaus in Bonn Kabarett aufgeführt hat. In dieser Zeit hat sie auch Kunstprojekte für Kinder begleitet. Sie hat versucht, Kunst so ganz anders zu vermitteln, als ich es bis dahin kannte. Als Freude, Herausforderung, Selbstverwirklichung (auch wenn das jetzt abgedroschen klingt, das war es ganz und gar nicht!). Mehr als 20 Jahre lang hatte ich sie aus den Augen verloren, glücklicherweise vorletztes Jahr jedoch "wiederentdeckt". Christine Vogeley ist einer der authentischsten, liebenswertesten und realistischsten Menschen, die ich jemals kennengelernt habe. Wie so viele habe auch ich drei kleine Kinder, Beruf, Haus, Garten, Haushalt und einen Mann, der vor lauter Verantwortlichkeiten nicht zu sehen ist. Letzten Winter ist mir das alles zu viel geworden. Ich habe mich ausgeklinkt und innerhalb von 2 Wochen drei von Vogeleys Büchern gelesen. Und es ging mir dabei gut - sehr gut! Und so möchte ich mich anschließen, an etwas, das ich über sie gelesen habe: Hier schreibt jemand, der die Menschen liebt. Vogeleys Bücher machen glücklich! Danke dafür, Frau Vogeley! Grüsse aus Antwerpen, Yvonne P.S. Via via habe ich gehört, daß wirklich ein neues Buch in der Mache ist. Stimmt das?Hoffentlich dauert es nicht mehr zu lange...
Kiat Gorina // 15.09.2011
Ihr Buch: Liebe, Tod und viele Kalorien
Liebe Frau Vogeley, Ihr Buch habe ich zwar auf dem Flohmarkt entdeckt, aber jetzt gehört es zu meinen bevorzugten Leseschätzen! Sie beschreiben die Leute so humorvoll und lebensecht, dass ich meinte, sie wirklich vor mir zu sehen und ihre Stimmen zu hören. Sie sind wirklich eine gute Beobachterin. Ihr Buch ist derart lebendig geschrieben, dass ich es öfter gelesen habe und bestimmt noch öfter lesen werde. Viele Grüße, Kiat Gorina

Seiten